Logo EUCC-D
Deutsch English

Technische Details

Der Bedarf für Küsteninformationen und -Daten wurde bereits hervorgehoben. Wie wird diesem Bedarf bisher Rechnung getragen und wie sieht der neue Ansatz der Küsten-Datenbanken der EUCC - Die Küsten Union Deutschland aus?

Ansatz 1: Individuelle Datenbanken

Individual Databases

Organisationen, Projekte oder Netzwerke entwickeln eigene Datenbanken, greifen auf ihren eigenen Datenbank-Server zu.

Pro:

  • nahtlose Integration in die Webseite
  • volle Kontrolle über den Inhalt
  • erlaubt die Anpassung an spezielle Erfordernisse

Kontra:

  • Entwicklungs- und Wartungskosten
  • beschränkte Zahl von Informationen aufgrund einer beschränkten Nutzerzahl
  • Wartung nach Projektende ist oft nicht sichergestellt
  • Daten-Anbieter müssen ihre Angaben in verschiedene Datenbanken eingeben, um eine weite Verbreitung der Informationen zu erreichen

 

Ansatz 2: Verlinkung zu einer zentralen Datenbank

Central Database

Organisationen, Projekte oder Netzwerke verlinken zu einer zentralen Datenbank

Pro:

  • zentrale Entwicklung und Wartung
  • eine große Anzahl von Nutzern erlaubt eine Vielzahl von Informationen und unterstützt die Informationsverbreitung
  • einmalige/zentrale Eingabe für Daten-Anbieter

Kontra:

  • Verbindung zum zentralen Datenbank-Interface über externe Links, keine Integration in die eigene Webseite
  • fehlende Integration führt zu einer geringeren Akzeptanz der Nutzer
  • Anpassung an spezielle Bedürfnisse bzgl. Funktionalität oder Inhalt praktisch nicht möglich

 

Unser Ansatz: Die EUCC Küsten-Datenbanken

EUCC Coastal Databases

Organisationen, Projekte oder Netzwerke intergrieren das Interface zur Küsten-Datenbank innerhalb ihrer Webseiten

Pro:

  • zentrale Entwicklung und Wartung
  • dauerhafter Support durch EUCC - Die Küsten Union Deutschland e.V. als Träger
  • keine Entwicklungs-/Wartungskosten für Kooperations-Partner
  • nahtlose Integration in entsprechende Partner-Webseite
  • Kooperations-Partner haben volle Kontrolle über die Inhalte, die auf ihren Webseiten gezeigt werden
  • alle Partner partizipieren automatisch von Weiterentwicklungen der Datenbank
  • von Anfang an sind viele aktuelle Informationen verfügbar
  • eine große Anzahl von Nutzern erlaubt eine Vielzahl von Informationen und unterstützt die Informationsverbreitung
  • einmalige/zentrale Eingabe für Daten-Anbieter

 

Optionen für Kooperationspartner

Kooperationspartner können entscheiden, welche Datenbanken sie ihren Nutzern präsentieren wollen. Sollten Sie z.B. keine Projekt-Datenbank brauchen, können sehr leicht auch nur Konferenzen und Workshops bei Ihnen eingebunden werden. Alle Partner können bei Bedarf auch mehrere Personen angeben, die für die Auswahl der einzublendenden Inhalte verantwortlich sind: jeder Partner kann mit Hilfe eines intuitiven, Web-basierten Nutzerinterface individuell für jeden Datenbank-Eintrag entscheiden, ob dieser versteckt oder sichtbar sein soll.

Vom technischen Standpunkt aus gibt es mehrere Lösungen zur Integration der Küsten-Datenbanken in bestehende Webseiten. Ein Blick auf die Liste der aktuellen Partner gibt eine erste Orientierung zu den vorhandenen Möglichkeiten. Im Normalfall wird ein spezielles Layout auf Basis der bestehenden Webseiten eines neuen Kooperationspartners durch die EUCC - Die Küsten Union Deutschland erstellt.

Sollten Sie Fragen bezüglich technischer Aspekte haben, kontaktieren Sie bitte Steffen Bock.

(Seite in 0,04 Sekunden erzeugt.)